,

Bagheera

Name: Bagheera
Rasse: Mischlingsrüde
Alter: ca. 01/2018 geboren
Größe: ca. 65 cm

Das bin ICH:
Ein vorsichtiges „Hallo“ aus Ungarn! Wenn Du ein Disney-Fan bist und womöglich nur wegen meines Namens auf mein Profil geklickt hast, bitte ich Dich trotzdem zu bleiben und Dir meine Geschichte durchzulesen! Bitte! Ja, man gab mir den bekannten Disney Namen „Bagheera“ in der Hoffnung, er möge mir Glück bringen und meine schlechten Vermittlungschancen ein wenig steigern…
Vielleicht denkst Du jetzt: „Schlechte Vermittlungschancen? Wieso? Er ist doch so ein schöner Hund…“ Ja das bin ich, aber wir alle wissen das Schönheit im Auge des Betrachters liegt und leider Gottes sind viele Betrachter der Meinung, schwarze Hunde seien alles andere als „schön“. Dabei glänzt mein schwarzes, kurze und pflegeleichte Fell in der Sonne nicht minder toll, als das eines Panthers! Tja…
Und dann wäre da ja noch die Sache mit meinem „Handicap“. Mir fehlt ein Bein. Einerseits ist es gut, dass es weg ist, denn ich hatte eine richtig fiese Verletzung am Bein, die lange Zeit unbehandelt blieb. Ein offener Bruch – wahnsinnig schmerzhaft, sage ich Euch! Dreck und Keimen ausgesetzt – das wäre sicher nicht mehr lange gut gegangen… Direktfotos der Wunde erpare ich Euch. Zu schmerzhaft sind die Erinnerungen, zu schmerzhaft dieser Anblick… Die Amputation war unumgänglich und ich bin noch heute den Tierschützern auf ewig dankbar, dass sie nicht weg schauten, sondern mich in eine Tierklinik brachten damit ich überleben konnte! Und das Tollste ist natürlich, jetzt und hiermit die Chance auf eine Vermittlung, ein ZUHAUSE zu bekommen! Bestimmt kennt ihr die Disney-Geschichte von Mogli & Bagheera, oder? Bagheera, die schwarze Schönheit war ein zuverlässiger Freund und Partner für den kleinen Dschungeljungen und genauso ein zuverlässiger Partner möchte ich so gerne für Euch sein! Ganz ehrlich – wen juckt es da, ob ich mit 3 oder 4 Beinen daher komme – zumal mir meine Behinderung gar nicht viel ausmacht und ich jeden Tag ein Stückchen weiter und besser laufe auf meinen drei Beinen! „Ein schwarzer Hund mit dem Aussehen und dazu noch mit einem Handicap – den will doch keiner!“ Wie oft ich diesen Satz schon gehört habe… ÜBERHÖRT habe, denn ich bin fest entschlossen, den Zweiflern das Gegenteil zu beweisen! Vorneweg aber

Meine Geschichte:
Vor etwa 1,5 Jahren wurde ich auf den Straßen Ungarns geboren und ward fortan auf mich alleine gestellt. Mutter und Geschwister gingen irgendwann ihrer Wege und ich musste sehen, wie ich zurecht kam. Da ich aber ein schlaues Kerlchen bin, sah ich eine Gruppe fahrendes Volk (Der Mensch ist geneigt sie „Zigeuner“ zu nennen, aber ich weiß, das es für diese Gruppierung als Beleidigung, ja tatsächlich als rassistische Äußerung aufgefasst wird und vermeide es somit.) Auf jeden Fall nahmen diese Menschen mich in ihrer Mitte auf und ich durfte fortan mit ihnen reisen. Das war allemal besser, als mutterseelenallein unterwegs zu sein, denn sie teilten oft genug das Wenige was sie selbst besaßen noch mit mir und so hatte ich immerhin wenigstens ein bißchen das Gefühl von etwas Geborgenheit… Als aber dann die Sache mit meiner Verletzung passierte, ließen sie mich doch im Stich! Nun ja, sie hatten eben ihre eigenen Probleme, kaum Geld und Besitz – da konnte man sich nicht noch groß um einen verletzten Hund sorgen, geschweige denn ihn zum Tierarzt bringen! Zum Glück entdeckten mich die Tierschützer, kauften mich den Leuten ab und kümmerten sich fortan um mein Wohl. Dem Himmel sei Dank!!!!

Was ich mir wünsche:
Ich möchte den Zauber des Neuanfangs spüren und für Dich Freund & Partner sein – wie Bagheera es für Mogli war… Vielleicht gibt es im neuen Zuhause ja auch schon einen „Mogli“ – ich hätte nichts dagegen! In den eineinhalb Jahren meines Lebens traf ich viele Hunde und auch wenn ich ab und an mit großen Hündinnen schon mal ein Problem habe, bin ich von der Grundeinstellung her ein freundlicher Kerl, der allen wohlgesonnen ist! Im bisherigen Leben habe ich gelacht, war traurig, habe geweint vor Schmerzen, habe getobt und gekämpft, vertraut und geliebt, aber vor allem habe ich eins: Gelebt! Und das gerne und mit ganzem Hundeherz dabei obwohl mein Leben bis dato nicht immer so toll war. Ich würde gerne bei Euch oder Dir Asyl beantragen und endlich einmal all die Vorzüge nutzen zu können, die es da so geben soll im Hunde-Paradies: Menschen, die sich um mich kümmern, mir Erziehung und Anleitung geben, um auch in der neuen Welt zurecht zu kommen. Die mich tierärztlich versorgen lassen – sollte es einmal nötig sein – die ein wenig Rücksicht auf mich nehmen und anstatt mich mit auf die tägliche 10 km Joggingrunde zu schleifen mir eher ab und an ein wenig Physiotherapie gönnen…! Ich wünsche mir gutes Futter, einen warmen Kuschelplatz, viele Schmusestunden und Zeit genug, in Ruhe ankommen zu dürfen! Ich möchte endlich die alten Pfade verlassen und mit meinen Adoptanten ganz neue Wege gehen!
Sooft dachte ich in Ungarn ich sei am Ende und doch war es immer wieder der Anfang von etwas Neuem. Meine zukünftigen Besitzer können sich glücklich schätzen, denn sie bekommen mit mir einen jungen, wachen, neugierigen, loyalen Hund, der bereit ist sie in allen Lebenslagen zu begleiten und zu beschützen – einen Freund & Partner, so wie der Disney-Bagheera es für den kleinen Mogli war! Ich werde da sein, wenn andere gehen – bitte lass mich Deine seelische Wärmflasche sein, nicht nur ein Freund in Deinem Leben, sondern ein Freund fürs Leben! Fürs ganze Leben! Sieh´die wahre, die innere Schönheit in mir – adoptiere mich und Du wirst es nicht bereuen! Ich freue mich auf Dich/Euch!!

Bevor ich in mein neues Zuhause reise, werde ich noch gechipt und geimpft.

Wer mich adoptieren möchte, wende sich bitte an meine Vermittler.


RüdenWeitere Informationen