,

Lili

Name: Lili
Rasse: Mischlingshündin
Alter: ca. 09/2018 geboren
Größe: ca. 36 cm

Das bin ICH:
Ein schüchternes „Hallo“ in die Runde! Mein Name ist Lili und ich bin noch gar nicht so alt, wie ich aussehe! Man hat sich eben nicht so gut um mich gekümmert, in den letzten Jahren und nun muss ich einiges wieder aufholen: Mein dichtes, schwarzes Fell und das weiße Brusthaar würde bestimmt toll in der Sonne glänzen, sofern es die nötige Pflege bekäme! Das ist in einem Tierheim mit so vielen Hunden natürlich nicht immer zu machen, obwohl sie sich hier tatsächlich alle Mühe mit uns geben und wir auch ab und an einmal gebürstet werden! So schicken sie zum Beispiel nach Möglichkeit immer die weiblichen Pfleger zu mir rein, weil ich eine große Angst vor Männern habe! Im tiefsten Inneren bin ich nämlich eine kleine Femnistin – Frauenpower das ist mein Ding und Männer können mir eigentlich gestohlen bleiben… Allerdings, wenn schon mal einer im Haus ist, muss er auch nicht um sein Leben fürchten – aber ICH sorge mich dann halt um meins… Da sollte ER gute Überzeugungsarbeit leisten können und dann klappt es sicher auch mit ihm und mir! Habe ich erst einmal Vertrauen gefasst, dann unterscheide ich mich in nichts von anderen, dreijährigen Jungspunden und ihr werdet Euch wundern, was für ein Potential an Lebensfreude in mir steckt!!!

Meine Geschichte:
Ich wurde auf einem Bauernhof gehalten mit noch einigen Artgenossen und unser Besitzer war mehr als cholerisch! An guten Tagen konnte er manchmal auch ganz nett sein, warf uns etwas von seinem Essen hin oder so… Aber wehe, er hatte einen schlechten Tag – und leider gab es derer viele – dann wurde er unberechenbar und wir mussten uns echt in acht vor ihm nehmen! Oft kamen Kumpel von ihm auf den Hof, dann saßen sie rum, tranken Bier und wenn sie Langeweile hatten, oder wütend waren, liessen sie das immer an uns Hunden aus… Nein wahrlich, dort war kein guter Platz und so bin ich mehr als dankbar, dass mutige Tierschützer nicht weggeschaut haben und es irgendwie schafften uns alle an diesen sicheren Ort zu bringen. Ehrlich gesagt erinnere ich mich ungern an mein altes Zuhause und bin geradezu froh, dass ich jetzt hier im Tierheim leben darf. Allerdings hoffentlich nur übergangsweise…!?

Was ich mir wünsche:
Ich wünsche mir, dass mich endlich einmal jemand sieht, denn bis dato hatte ich keine einzige Anfrage! Wie alle hier wünsche auch ich mir nichts sehnlicher, als bald ein eigenes Zuhause zu bekommen, ein „Fürimmerzuhause“ bei einer netten Familie, einer freundlichen Einzelperson oder am optimalsten in einem reinen Frauenhaushalt! Nicht ganz so forsche, freundliche, souveräne Artgenossen dürfen gerne schon im neuen Heim sein und auch gegen Katzen habe ich nichts einzuwenden! Ich wünsche mir einfühlsame Menschen, die am Anfang nicht zuviel von mir verlangen und berücksichtigen, dass ich erst ein wenig schüchtern und vorsichtig bin. Ich brauche einfach etwas Zeit um aus meiner Hundehütte ähm meinen Schneckenhaus herauszukommen, aber wenn ihr Euch um mich bemüht und wir ganz viel kuscheln dann taue ich schnell auf und weiche nicht mehr von Eurer Seite!
Dann wünsche ich mir noch ein oder zwei oder drei warme, weiche Hundeliegeplätze – im Haus selbstverständlich, denn ich möchte nie wieder in einem kalten, zugigen Hundezwinger leben müssen! Ansonsten bin ich recht anspruchslos und hoffe, das auch diejenigen, bei denen es nicht die Liebe auf den ersten Blick war, wenigstens einen zweiten riskieren denn ich bin wirklich eine nette, treue Seele und wir könnten doch so viel Schönes miteinander erleben…

Bevor ich in mein neues Zuhause reise, werde ich noch kastriert, gechipt und geimpft.

Wer mich adoptieren möchte, wende sich bitte an meine Vermittler.


HündinnenWeitere Informationen