,

Mimi

Name: Mimi
Rasse: Mischlingshündin
Alter: ca. 10/21 geboren
Größe: ca. 41 cm (Stand: 04/22)

Das bin ICH:
Huhu, ich heiße Mimi. Ich bin eine junge Mischlingshündin, derzeit in kleiner Statur, aber ich kann Euch verraten, daß ich mich nach Adam Riese noch etwas vergrößern werde. Mein Fell ist kurz gewachsen und eben genannter Schlauberger orakelt, daß das auch so bleibt … ebenso wie meine Fellfarbe im Farbschlag „Moorpackung“. Ich trage sehr sehr süße Schlappohren, tiefgründige braune Kulleraugen und eine dezent sportliche Figur. Ich habe ein freundlich schüchternes Wesen, lasse mich von mir bekannten Pflegern genüsslich knuddeln und streicheln, bei Fremden traue ich mich das aber noch nicht so recht. Ich liebe die anderen Hunde hier im Tierheim über alles, verstehe mich gut mit den kleinen Stubentiger, die ich weder jage noch verletze. Meine Pfleger sagen, daß ich noch einiges lernen muß, aber alles Pfotenwerkzeug in mir habe, um ein perfekter Familienhund zu werden!

Meine Geschichte:
Ich wurde klapperdürr auf der Straße aufgegriffen und hatte schlimme Wunden über den ganzen Körper verteilt. Was mir geschehen ist und wo ich vorher gelebt habe, das weiß hier leider niemand. Jetzt wurde ich medizinisch versorgt, bekomme liebevolle Zuwendungen von meinen Pflegern und blühe zusehends wieder auf.

Was ich mir wünsche:
Ich träume von einem behüteten Familienleben mit Menschen an meiner Seite, die mich lieben und für immer für mich da sind. Bisher durfte ich diesen Komfort noch nicht genießen, war immer über, zu viel oder unerwünscht. Mit Liebe, Zeit, Geduld, etwas Know how und jemanden an der Seite der mir Sicherheit schenkt, werde ich ganz sicher das Vergangene vergessen, neues Selbstbewusstsein entdecken und in einen unbeschwerten Lebensmodus überwechseln können. So was nennt man in Fachkreisen Metamorphose, und ich sage Euch, das ist für Hund UND Mensch ein einzigartig schönes Erlebnis! Ganz dolle wünsche ich mir einen Hundekumpel an meiner Seite, denn ich liebe meine Artgenossen und lege viel Wert auf ihre Nähe. Ein möglicher Kompromiss wären tägliche Treffen mit Meinesgleichen, wenngleich das natürlich nicht mein favorisiertes Lebenskonstrukt ist. Ich träume von einem weichen Hundebettchen, von Nähe, von leckerem Fressen, von Spielsachen und all den schönen Dingen…
Eure Mimi

Bevor ich in mein neues Zuhause reise, werde ich noch kastriert, gechipt und geimpft.

Wer mich adoptieren möchte, wende sich bitte an meine Vermittler.


HündinnenWeitere Informationen