,

Fahéj

Name: Fahéj
Rasse: Mischlingshündin
Alter: ca. 01/2019 geboren
Größe: ca. 45 cm

Das bin ICH:
Ein schüchternes „Hallo“ liebe Tierfreunde! Mein Name ist Fahéj und böse Zungen behaupten, ich sei ein hoffnungsloser Fall und bekäme sicher nie ein schönes Zuhause… Allerhand, oder?? Nun, ich möchte Euch erzählen, wie man hier zu dieser Aussage kommt, denn das liegt daran, das ich eine sehr skeptische, mißtrauische Hündin bin, die leider noch nicht allzu viel Gutes von Menschen erfahren hat… Dabei habe ich durchaus hier im Tierheim eine feste Bezugsperson, der ich mein Vertrauen schenke, weil ich spüre, das diese liebe Person mich nicht enttäuscht! Bei den meisten Menschen bin ich mir da nämlich nicht so sicher und bleibe somit erst einmal auf Abstand. Ich habe schlichtweg Angst vor dem Unbekannten und dazu zählen dann leider auch mir unbekannte Personen. Fühle ich mich bedrängt, schnappe ich in meiner Verzweiflung schon einmal zu – was mir im selben Moment ja – ehrlich gesagt – fürchterlich leid tut, aber ich kenne eben noch keine andere Lösung für meine Unsicherheiten… „Hier sind hundeerfahrene, sensible, ruhige und motivierte Menschen gefragt!“, sagt meine Vermittlerin und wenn wir diesen besonderen Typ Hundehalter fänden, hätte auch ein so feines Hundemädchen wie ich eine echte Chance auf eine gute Vermittlung! Ihr Wort in Gottes Gehör. Der Tierheimalltag stresst mich sehr und ich gäbe tatsächlich alles dafür, wenn ich nur irgendwie hier raus kommen könnte… Da ist diese tiefe Sehnsucht in mir, doch einmal im Leben etwas Schönes zu erleben, einen Menschen zu finden, der sich in mich verliebt, dem ich meine Liebe schenken und auf den ich mich verlassen kann… „Fahéj“ bedeutet übersetzt übrigens „Zimt“. Ihr kennt das Gewürz? Früher war Zimt etwas ganz Wertvolles und wurde sogar als Zahlungsmittel genommen! Auch ich bin ganz wertvoll und zahle hier gerade den Preis für das menschliche Versagen meiner Vorbesitzer. Wer traut es sich zu, um mein Vertrauen zu buhlen, wer möchte mich überzeugen, dass es noch mehr nette Menschen gibt, als nur meine Pflegerin und wer verliebt sich, adoptiert mich, und zeigt mir die Welt? Ich wäre mehr als bereit, das Tierheim zu verlassen!! Gebt mir bitte eine Chance!

Meine Geschichte:
Ich wurde angeschafft um Haus und Hof zu bewachen auf einem unbewohntem Grundstück – was ich allerdings nie verstanden habe. Eigentlich war ich den ganzen Tag damit beschäftigt zu überlegen, wie ich es nur schaffen könnte mein schreckliches „Zuhause“ verlassen zu können. Ich wurde angekettet und hatte nur die Aufgabe, fremde Personen vom Grundstück fern zu halten… Jedesmal wenn ein Auto vorfuhr, oder jemand das Grundstück betrat, bellte ich um mein Leben – in der Hoffnung, mein Elend würde erkannt und man würde mich endlich frei lassen. Leider passierte das erst einmal nicht. Futter gab es auch nur sporadisch – wenn meinem Besitzer gerade mal wieder einfiel, dass er ja noch einen Hund hat! Dann fuhr er zu mir raus und schmiß mir irgendetwas mehr oder weniger Essbares vor die Füße – ohne jegliche Ansprache, ohne ein Streicheln oder gar ein liebes Wort…
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, welche Ängste mich jeden Tag umgaben!  Angst zu verhungern, Angst vergessen zu werden, Angst vor Menschen, von denen ich bis dato nichts Gutes erfuhr… Gott sei Dank wurden eines Tages Tierschützer auf mich aufmerksam und die retteten mich. Vor lauter Glück vergaß ich sogar einen kurzen Moment mein Mißtrauen und freute mich einfach nur, das man mich mitnahm. Tja… Und nun hocke ich hier zwar in Sicherheit, jedoch mit einigen Altlasten im Gepäck, die mir eine erfolgreiche Vermittlung nicht gerade erleichtern…

Was ich mir wünsche:
Ich wünsche mir, dass ich die Prognose ich sei schwer oder noch schlimmer unvermittelbar, widerlegen kann! Dafür suche ich den richtigen Menschen, der meine Geschichte kennt und sich trotzdem zutraut, um mein Vertrauen zu kämpfen – glaubt mir, es lohnt sich! Auch ein Hund wie ich hat doch die Chance auf ein richtiges, schönes Fürimmerzuhause verdient, oder?? Redet doch bitte einmal mit meinen Vermittlern – wenn ich Euch jetzt nicht überzeugt habe, vielleicht können sie es ja…!??

Bevor ich in mein neues Zuhause reise, werde ich noch kastriert, gechipt und geimpft.

Wer mich adoptieren möchte, wende sich bitte an meine Vermittler.


HündinnenWeitere Informationen